Auszeichnungen

Brasil09 ist vielfach ausgezeichnet worden:

  • Leinestern – Projekt des Jahres 2009 des Freiwilligenzentrums Hannover
  • Sei ein Futurist! 2009
  • Projekt der UN-Dekade Bildung für nachhaltige Entwicklung 2009/2010 und 2013/2014
  • Ideen Initiative Zukunft 2010 (1. Preis bei Lokalentscheid)
  • 1. Preis für die Apfelaktion der Juniorgruppe beim Schülerwettbewerb der DBU Entdecke die Vielfalt 2010
  • 1. Preis für Fruticultura beim Schülerwettbewerb der DBU Entdecke die Vielfalt 2011
  • Werkstatt N-Projekt 2011, 2012 und 2015
  • Aufnahme in das Entwicklungspolitische Schulaustauschprogramm ENSA 2011 und 2013
  • Preisträger Jugend hilft! 2011
  • Aufnahme in das Förderprogramm Demokratisch Handeln 2011 und 2013
  • Preisträger Eine Klasse besser 2011 und 2012
  • Aufnahme in das Förderprogramm Schulen – Partner der Zukunft 2012
  • 2. Preis im entwicklungspolitischen Wettbewerb des Bundespräsidenten alle für EINE WELT für alle 2012
  • kinderwelten Award 2012
  • Projekt der UN-Dekade Biologische Vielfalt 2013
  • Modellprojekt im Ideenwettbewerb heute@morgen 2013/2014
  • Regionaler Preisträger im Engagementwettbewerb HelferHerzen 2014
  • 1. Preis im entwicklungspolitischen Wettbewerb des Bundespräsidenten alle für EINE WELT für alle 2014
  • Online-Wettbewerb Energietopf der RWE-Stiftung 2014

 

 

  • Lorenz Hansen

Projekt des Jahres 2009

Das Freiwilligenzentrum Hannover zeichnete Brasil09 im Jahr 2009 mit dem hannoverschen Engagementpreis Leinestern als "Projekt des Jahres" aus. Dieser Preis wurde damals zum ersten Mal überhaupt ausgeschrieben und in drei Kategorien verliehen: "Projekt des Jahres", "Freiwilliger des Jahres" und "Unternehmensmanagement".

Jeweils drei Nominierte jeder Kategorie wurden zu einer Galaveranstaltung im Maritim-Airport-Hotel eingeladen. Unter den 350 Gästen aus Politik, Wirtschaft und Stadt waren auch Bundesministerin Ursula von der Leyen und der hannoversche Oberbürgermeister Stephan Weil. Durch den Abend führte die frühere NDR-Moderatorin Alida Gundlach.

Daniel Dörnen von der Agentur Leinebrandung hatte Filmclips über die nominierten Projekte gedreht. Sie wurden vor der Preisverleihung auf einer Großbildleinwand gezeigt. Laudatorin Franziska Stünkel öffnete schließlich einen verschlossenen Umschlag mit dem Siegerprojekt in der Kategorie "Projekt des Jahres". Wir hielten den Atem an. Die Scheinwerferspots kreisten durch den Festsaal. Dann blieb der Lichtkegel über unserem Tisch stehen. Jubelnd fielen wir uns in die Arme.

Überglücklich nahmen wir auf der Bühne den von Bildhauerin Ulrike Enders geschaffenen Leinestern entgegen. Die bronzene Skulptur trägt die Aufschrift "Kultur ist: zu wissen was einen angeht".


Projekt der UN-Dekade Bildung für nachhaltige Entwicklung

Die Deutsche UNESCO-Kommission hat Brasil09 für die Jahre 2009 und 2010 als offizielles Projekt der UN-Weltdekade „Bildung für nachhaltige Entwicklung“ ausgezeichnet.

"Die Vereinten Nationen (UN) rufen eine Dekade aus, wenn sie ein weltweit bedeutsames Thema als besonders wichtig einschätzen, bisher aber noch nicht genug dafür getan wurde“, schreibt die UNESCO-Kommission auf ihrer Internetseite. Nach ihrer Einschätzung ist Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE), so ein Thema. BNE, das heißt, Menschen dazu befähigen, ihr soziales, ökonomisches und ökologisches Handeln so zu gestalten, dass nachfolgende Generationen darunter nicht leiden müssen.

Initiativen aus Deutschland, die dieses Ziel verfolgen, können seit Beginn der Dekade im Jahr 2004 als offizielle Projekte für die „Allianz Nachhaltigkeit Lernen“ ausgezeichnet werden. Eine Fachjury des von der Deutschen UNESCO-Kommission eingesetzten Nationalkomitees entscheidet über die Anerkennung als Dekade-Projekt. 

Unsere Auszeichnungsurkunde überreichte uns Prof. Dr. Gerd Michelsen vom Nationalkommitee der UNESCO-Kommission im September 2009 in Kiel.

Für die Jahre 2013/2014 sind wir am 9. August 2013 in Hamburg erneut als Dekade-Projekt durch den Vorsitzenden des Nationalkomitees, Prof. Gerhard de Haan, ausgezeichnet worden. Von den 35 ausgezeichneten Dekade-Projekten waren wir das einzige Jugendprojekt und die mit Abstand jüngsten Teilnehmer.

Das Nationalkomitee hob besonders hervor, dass die deutschen und brasilianischen Jugendlichen durch die Auseinandersetzung mit Nachhaltigkeitsstrategien über das Projekt hinaus befähigt werden, die Zukunft sozial, ökonomisch und ökologisch nachhaltig zu gestalten.


Jugend hilft!

Die Kinderhilfsorganisation children for a better world hat Brasil09 2011 als eines der acht besten sozialen Projekte von Kindern und Jugendlichen in Deutschland ausgezeichnet. Die Stiftung wurde 2007 auf Initiative von Dr. Florian Langenscheidt und Gabriele Quandt gegründet und ruft jedes Jahr den Wettbewerb Jugend hilft! aus. Projekte können nur ein Mal ausgezeichnet werden.

Als Preisträger durften fünf Jugendliche von Brasil09 im September 2011 am Jugend hilft!-Camp in Berlin teilnehmen. Höhepunkt des Camps war ein Empfang im Schloss Bellevue mit der Bundespräsidentengattin Bettina Wulff und die Preisverleihung im Umspannwerk. Dort wurde Brasil09 von Laudator Markus Seidel, Journalist und Gründer der Stiftung "Off Road Kids“, geehrt. Auf einer großen Leinwand wurde ein Video-Clip über unser Engagement gezeigt. Im viertägigen Camp nahmen die Preisträger außerdem an Workshops zu Themen wie Fundraising und Projektmanagement teil, trommelten, tanzten und knüpften Kontakte zu anderen Schülerinitiativen aus Deutschland.

Die Kinderhilfsorganisation informiert auf ihrer Website über die Siegerprojekte. Engagierte Kinder und Jugendliche können sich dort auch für Unterstützung aus dem Jugend hilft! Fonds bewerben.

Fotos: © Jugend hilft!


  • Goldenes Buch

Eine Welt für alle 2012

Brasil09 wurde 2012 im bundesweiten Schulwettbewerb des Bundes-präsidenten zur Entwicklungspolitik „alle für EINE WELT für alle“  in der Altersstufe der Klassen 7 bis 10 mit dem 2. Preis ausgezeichnet. Bei diesem alle zwei Jahre stattfindenden Wettbewerb hatten sich etwa 32.000 Schüler mit 500 eingereichten Projekten beteiligt.

Unter dem Thema: „Was siehst du, was ich nicht sehe? – Perspektive wechseln“ haben wir ein eigenes Brettspiel „Begegnung in der Einen Welt – Encontro no mundo de todosentwickelt, bei dem es keine Verlierer gibt: je ein Spieler aus Brasilien und Deutschland hat auf dem Weg ins Ziel mehrere Aufgaben zu lösen, die sich auf das Land oder die Sprache des Partners beziehen. Das Ziel in der Mitte – unsere Eine Welt – können beide Spieler jeweils nur gemeinsam erreichen. Dabei lernt man vieles über das Leben im anderen Erdteil und die fremde Kultur kennen. Anfang des Jahres erreichte uns dann die wundervolle Nachricht, wir wurden zur Preisverleihung nach Berlin eingeladen.

Am 4.Juni 2012 betraten wir aufgeregt das Schloss Bellevue, auf einem roten Teppich gelangten wir in einen großen Saal, in dem die Zeremonie statt finden sollte. Wir setzten uns auf unsere Plätze und warteten zusammen mit etwa 150 anderen Schülern gespannt ab. Kurz darauf wurde uns das Eintreffen des Bundespräsidenten verkündet. Wir erhoben uns. Nach kurzen Reden von Bundespräsident Joachim Gauck und Entwicklungsminister Dirk Niebel stellte mtv-Moderatorin Hadnet Tesfai die Siegerprojekte der einzelnen Altersstufen mit kleinen Filmclips vor. Die Spannung stieg. Auf der Leinwand erschien das Gelände der Freien Waldorfschule Sorsum. Alles war still, die Kameras standen bereit. Hadnet Tesfai öffnete den Umschlag unserer Kategorie. Alle applaudierten uns zum 2.Platz. Wir gingen auf die Bühne, der Bundespräsident überreichte uns eine Urkunde und der Minister einen Scheck über 1.000,- Euro Preisgeld. Überglücklich strahlten wir in die blitzenden Kameras. Die Jury lobte insbesondere, dass die Spieler über Wissens- und Ereigniskarten selbst erleben, inwiefern das eigene Handeln Auswirkungen hat, dass alle Spielkarten zweisprachig seien sowie die liebevolle handwerkliche Ausführung des Spiels. Für uns war diese Festveranstaltung ein großes Erlebnis und eine Riesenbelohnung für unser Engagement und weit wichtiger als das Preisgeld.

Nach dem Festakt gingen wir in einen benachbarten Saal, bekamen Getränke und kleine Häppchen serviert. So hatten wir Gelegenheit, einige Worte mit dem Bundespräsidenten und dem Minister zu wechseln. Dabei war besonders der Bundespräsident sehr offen und zugänglich. Beide trugen sich auch mit einer persönlichen Widmung in das Goldene Buch von Brasil09 ein.

Außerdem hatten wir Gelegenheit, frei durch die repräsentativen Säle des Schlosses zu gehen und konnten beim Hinausgehen auch noch einen netten Plausch mit der äußerst sympathischen First Lady Daniela Schadt führen. Mit einer Bootstour auf der Spree durch das Regierungsviertel und Berlin-Mitte endete die Auszeichnungsveranstaltung.

 

 

 

 


Entdecke die Vielfalt

Am 6. Juni 2012 erhielten wir den 1. Preis im Schüler– und Jugendwettbewerb „Entdecke die Vielfalt“ der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU) für unser Projekt Fruticultura in der Kategorie „Global Handeln“ der 17- bis 25-Jährigen, und zwar bereits zum zweiten Mal hintereinander. Der Preis wurde uns im Park von Schloss Bellevue überreicht durch Dr. Fritz Brickwedde, den Generalsekretär der DBU, und den Bildungsexperten der Deutschen Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ), Dr. Rolf Mack.

Das Preisgeld in Höhe von 1.000,- Euro haben wir als ökologischen Ausgleich für die Anlage unserer neuen Obstplantage Fruticultura in Porto für das Regenwaldschutz-Programm Juruena-Nationalpark des WWF in Brasilien gespendet.

Auch der neue Bundesumweltminister Peter Altmaier gratulierte Brasil09 und trug sich in unser Goldenes Buch ein mit den Worten „Danke für euren großartigen Einsatz für unsere Umwelt! Die Welt kann es brauchen“. Dann gratulierte er noch Leonard zum Geburtstag - und enteilte zum nächsten Termin.


kinderwelten Award 2012

Von diesem Oscar haben wir geträumt: Im November 2012 gewannen wir den kinderwelten Award für Interkulturellen Austausch. Erstmals wurden wir damit für das Herzstück unseres Projektes ausgezeichnet.  „Es ist beeindruckend, mit wie viel Herzblut sich die Jugendlichen engagieren“, sagt Petra von Borstel, Vorsitzende von kinderwelten e.V. Der Verein aus Schwetzingen bei Heidelberg ehrt einmal im Jahr Schüler aus ganz Deutschland, die sich über den Schulalltag hinaus engagieren. 150 Initiativen haben sich im Jahr 2012 beworben, zehn Projekte wurden ausgezeichnet.

Zum ersten Mal erhielten wir einen Preis per Videokonferenz. Kinderwelten-Vorsitzende Petra von Borstel hatte sich mit uns in der Mittagspause zur Skype-Konferenz verabredet und ein Päckchen mit der Post geschickt, das wir erst an diesem Tag öffnen durften. 

Als wir vorsichtig die braune Pappe aufschnitten, hielten wir den Atem an. Zum Vorschein kam eine kleine Holzstatue und ein Scheck über 1000 Euro. „Das ist euer Oscar für Sozialcourage, den habt ihr euch mit eurer großen Eigeninitiative verdient“, sagte Petra von Borstel in unseren Jubel hinein. Das Geld investieren wir natürlich in unser Fruticultura-Projekt. Die Begründung der Jury und alle anderen Siegerprojekte finden Sie auf der kinderwelten-Seite.


Projekt der UN-Dekade Biologische Vielfalt

Die Geschäftsstelle der UN-Dekade Biologische Vielfalt hat Brasil09 als offizielles Dekade-Projekt ausgezeichnet. „Brasil09: Fruticultura - Eine Freundschaft, die Früchte trägt! trägt in beispielhafter Weise zur Vermittlung von biologischer Vielfalt bei. Das Engagement von Brasil09 für die biologische Vielfalt hat die Juroren und Jurorinnen und unser Team in der Geschäftsstelle sehr beeindruckt. Mit Ihrem vorbildlichen Projekt setzen Sie und Ihre Partner(innen) ein bedeutendes Zeichen für das Engagement für die biologische Vielfalt in Deutschland“, urteilte eine namhafte Jury im Rahmen des Wettbewerbs um dieses begehrte Qualitätssiegel.

Die von Bundesumweltminister Peter Altmaier unterzeichnete Auszeichnungsurkunde und den „Baum der Vielfalt“ als Trophäe wurden uns am 28. September 2013 von Dr. Matthias Miersch, dem umweltpolitischen Sprecher der SPD-Bundestagsfraktion und Mitglied im Kuratorium der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU), überreicht. „Das Projekt Fruticultura trägt im wahrsten Sinne des Wortes Früchte“, freute sich Miersch mit uns in seiner Ansprache.

Die Vereinten Nationen haben das Jahrzehnt von 2011 bis 2020 als UN-Dekade Biologische Vielfalt ausgerufen. Ziel ist es, den weltweiten Rückgang der biologischen Vielfalt aufzuhalten. Dazu soll auch das gesellschaftliche Bewusstsein gefördert werden. Genau hier setzt die deutsche UN-Dekade an: Sie möchte mehr Menschen für die Erhaltung der biologischen Vielfalt, unserer natürlichen Lebensgrundlage, gewinnen. Ein Schwerpunkt ist daher die Auszeichnung von vorbildlichen Projekten.

Biologische Vielfalt ist alles, was zur Vielfalt der belebten Natur beiträgt: Arten von Tieren, Pflanzen, Pilzen und Mikroorganismen, ihre Wechselwirkungen untereinander und zur Umwelt sowie die genetische Vielfalt innerhalb der Arten und die Vielfalt der Lebensräume. Die natürliche Vielfalt zu schützen, bedeutet nicht nur, die Schönheit der Natur zu bewahren. Es bedeutet auch, die Grundlagen des Überlebens von uns allen zu sichern.

In seiner Presseerklärung zum Welternährungstag stellt das Zentrum für Umweltkommunikation (ZUK) der Deutschen Bundesstiftung Umwelt unser Projekt Fruticultura vor und weist auf unseren Beitrag zur Bewusstseinsbildung von Jugendlichen für die biologische Vielfalt hin.